Verfasst von: eleucht | 28. Februar 2016

Rosentraumland

Flowers04Rosentraumland

For Eve

Viele Wege enden vor den Toren, die in Träume führen. Wenn dunkle Wolken eisiges Schneetreiben vor sich herjagen, flüchten wir gerne in solche, auch der Mann, der unschwer als Seemann zu erkennen ist und der schon viele schwere Stürme auf rauer See überstanden hat. Eine Macht scheint stärker zu sein als alle Naturgewalten, die der Liebe, die die Hand verspricht, die sich ihm verlangend entgegenstreckt. Er ist gern bereit, ihr zu folgen. Wohin sie ihn auch immer führen mag.

Wohlige Wärme empfängt ihn, die ihn die Kälte der Welt schnell vergessen lässt. Der Duft von Blüten weht ihm entgegen. Eine Mauer schließt die Welt außerhalb des Traums aus. Keine banalen Gedanken kleingeistiger Wichte, die in ihrer unscheinbaren Realität gefangen sind und halb blind durch ein tristes Leben eilen, vermögen ihm zu folgen. Der alte Seemann spürt, hier gelten andere Gesetze. Die Welt, die er betritt, ist nicht hell, noch dunkel. Geheimnisse scheinen hinter Zwielicht verborgen. Eine eindeutige Zuordnung von Dingen zu Worten ist beinahe unmöglich. Nichts ist, was es zu sein scheint. Der alte Kapitän bewegt sich auf einem schmalen Pfad zwischen Traum und Wirklichkeit. Die Hand, die einem himmelsgleichen Wesen zu gehören scheint, führt ihn entschlossen über unsichere Wege. Ein Schritt in die Wirklichkeit würde den Traum zerstören, ein Schritt in den Traum ihn für immer der Möglichkeit entreißen, ihn Realität werden zu lassen. Die Wahrheit liegt irgendwo mittendrin. Und diese Wahrheit, so sagt ihm sein Gefühl, heißt Liebe.

Liebe ist niemals ganz Wissen, Liebe ist niemals Gewissheit, Liebe ist ein Gefühl zwischen Bangen und Hoffen, das dein Herz rasend schnell schlagen lässt und das dir keine Sekunde deines Lebens mehr einen ruhigen Moment schenkt. Und trotzdem ist es das Glück, dem jeder hinterherjagt.

Wer liebt, wandelt auf dem schmalen Grat, der dich auf der einen Seite in die tiefsten Abgründe reißt und dir auf der anderen die himmlischsten Momente deines Lebens beschert.

Der alte Seemann ist schon viele gefährliche Wege gegangen, die große Gefahren bargen. Aber dieser Weg scheint der schwerste von allen zu sein. Er folgt ihm mit der Sicherheit eines Schlafwandlers.

Er kennt sie, dem seine Liebe gilt. Er hat sie schon so oft vor sich gesehen, ihre Stimme vernommen. Doch jedes Mal, wenn er sich seinem Ziel zum Greifen nahe sah, berührte seine Hand nur das kalte Glas eines Spiegels. Die Liebe narrt jene, die ihr folgen, die Liebe kennt keine einfachen Wege, die geradlinig zum Ziel führen. Die Liebe ist das große Abenteuer eines jeden Lebens. Jeder folgt ihr unbeirrt.

Ein Portal, das aus dem Farbenrausch blühender Rosen besteht, tut sich auf.Roses02

„Tritt ein!“ Ist es sein Herz, das zu ihm spricht? Eine Stimme, die sich wie Balsam über seine Seele legt und seinen Geist zum Verstummen bringt. In der Welt, die er betritt, ist Vernunft nicht erwünscht. Und auch nicht nötig. Der betörende Duft blühender Rosen, der ihn sanft umschmeichelt, verlangt nur eins: Hingabe.

Jenseits des Portals öffnet eine übergroße rote Rose ihren Kelch. Die Blütenblätter fächern zu seinen Füßen auf wie eine Zugbrücke. Auf ihnen schreitet der Seemann wie auf den schwankenden Planken seines Schiffes in das Innere der geheimnisvollen Welt.

Farben und Formen um ihn herum lösen sich auf in eine strukturlose Masse, um gleich darauf neue bunte Formen zu bilden. Ein Blütenkaleidoskop, das in allen Farben der Welt erstrahlt.Roses01

Ein Arm legt sich um seinen Hals, er fühlt die samtweiche Haut einer Frau. Sie zieht ihn zu sich hinab auf ihr Lager aus Rosenblüten. Er sinkt hinab in den Kuss, den die feuchten, leicht aufgeworfenen Lippen versprechen.

Er fühlt sie mit all seinen Sinnen, das süße Gift eines betörenden Duftes löscht alle Erinnerung an ein Leben vor diesem Kuss. Der warme, anschmiegsame Leib, der sich lasziv unter ihm bewegt, weckt die Liebe in der endlos scheinenden Wüste seiner jahrelangen Einsamkeit. Die Süße dieses Kusses ist Öl in das Feuer seines plötzlich erwachten Verlangens. Eine zarte Stimme, schwebend wie Blatt im Sommerwind, verspricht ihm die Erfüllung seiner Sehnsüchte, wenn er nur bleibt in den Armen, die ihn liebkosen. Er müsste nur dem Versprechen ewiger Liebe Glauben schenken.

Wie sollte er nicht? Wie könnte er auch nur einen Augenblick lang daran zweifeln? Er hatte ein Leben lang nichts anderes getan als zu zweifeln und zu hinterfragen. Nun, so war er sich sicher, hatte er sein Ziel erreicht. Er war angekommen in den Armen der geliebten Frau. Es ist sein Herz, das zu ihm spricht, das Herz, dessen Stimme im Lärm des alltäglichen Lebens verstummt war.

Nun übertönt der Herzschlag alle anderen Gedanken. Er lässt sich forttragen vom lang vermissten Gefühl der Liebe. Im bonbonfarbenen Riesenrad mit den blinkenden bunten Lichtern fliegt er den Wolken entgegen, höher und höher. In den Armen seiner Liebe rauscht das Leben unbeachtet an ihm vorüber. Ein Augenblick des Schwebens auf dem höchsten Punkt, Glückseligkeit in den glänzenden Augen. Dann die Fahrt in die Tiefe, hinab in die Welt mit all ihren Menschen und Sorgen und Nöten. Weiche Knie, ein Schwall von Fragen, die Antworten verlangen, die ihm niemand geben kann. Unbeantwortete Fragen wecken die ersten Zweifel in den dunkelsten Tiefen des Unterbewusstseins. Die Angst kriecht das Nachts tiefschwarz durch die Fenster, in ihrem Schatten scheint das Herz zu verstummen …

Er öffnet die Augen und sieht sich im Erwachen in der rosenbunten Welt seines Traumes inmitten eines Meeres von Blüten. Die kalte Welt bleibt draußen.Flowers01

Da ist noch immer die Hand, die die seine umschlossen hält. Er spürt die Wärme der Haut, die Bewegung der Finger. Sie hat ihn nicht einen Augenblick verlassen. Dankbar erwidert er den zärtlichen Händedruck. Der Traum ist ein dünnes Band, das ihn mit seiner Liebe verbindet. Zu leicht kann es reißen. Es gilt, den Traum zu behüten, auch wenn man aus ihm zurückkehrt. Dann wird er und die Liebe niemals enden.

© Text Eberhard Leucht

© Fotos Eve López Guz


Responses

  1. Oh, das ist wunderschön…

  2. Bezaubernd schön.
    Danke


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: