Verfasst von: eleucht | 5. Juni 2017

500 Jahre Reformation – Thüringen

IMG_9595Auf den Spuren Martin Luthers. Das waren bestimmt auch all die Tausende, die sich zum Kirchentag in Berlin und Wittenberg trafen. Es geht aber auch eine Nummer kleiner. Ich machte mich in dieser Zeit auf nach Thüringen und fuhr nach Eisenach. Dort erhebt sich die Wartburg hoch über den Thüringer Wald. Hier atmet beinahe jeder Stein Geschichte. Eine tausendjährige Geschichte. Die Wartburg war vieles, unter anderem Musenhof, an dem angeblich der Sängerkrieg stattfand. Was wissenschaftlich aber nicht bewiesen werden konnte. Richard Wagner hat die Thematik in seinem „Tannhäuser“ verarbeitet. Auf der Wartburg lebte und wirkte unter anderem die Heilige Elisabeth, die wegen ihrer Nächstenliebe auch von Protestanten verehrt wird. Und dann bot die Wartburg dem verfolgten Martin Luther Schutz und Asyl. Er lebte dort als Junker Jörg und übersetzte das Neue Testament ins Deutsche. So steht die Wartburg in diesem Jahr ganz besonders im Zeichen des großen Reformators.

Seit 1999 gehört die Burg zum UNESCO-Weltkulturerbe. IMG_9598IMG_9601IMG_9592IMG_9606IMG_9622IMG_9602IMG_9633IMG_9596


Responses

  1. Die drei Katherinen der Reform, selbstverständlich alle angetraut, sind mir näher als Luther


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: