Verfasst von: eleucht | 8. Dezember 2017

Rock aus Sachsen

In Sachsen gab es schon von jeher eine lebendige Musikszene. Was während der DDR-Zeit Rang und Namen hatte, kam aus Leipzig, Dresden oder, wie die Stern Combo, aus Meißen. Aus Sachsen kamen vor allem die unangepasstesten Musikgruppen, wie die Geschichten von Renft oder der Bürkholz Formation belegen. Okay, es gab auch Silly und Pankow aus Berlin, aber die kamen erst später.

Auch heute braucht sich der Freistaat in Sachen Musik nicht zu verstecken. Mit Kraftklub aus Chemnitz, der Band mit dem großen K, kommt eine der erfolgreichsten deutschen Bands der letzten Jahre aus Sachsen. Freunde der härteren Spielart werden an Wucan aus Dresden Gefallen finden. In ihrem Stilmix finden sich Prog Rock, Kraut, Hardrock und Folkrock. Und der Boss der Band ist eine Frau – die Frontfrau Francis Tobolski. Wie einst Ian Anderson könnte sie der neuen Generation von Rockfans die Flötentöne beibringen.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: