Verfasst von: eleucht | 22. März 2018

Bankgeheimnis

Märztag 001Die vom Sonnenschein verwöhnte Bank ist verwaist. Der Winter hat darauf Platz genommen und will nicht weichen. Das Licht der Frühlingssonne, die sich unnötig lange hinter dem Grau schnell vorüberziehender Wolken verbirgt, ist kalt und lässt die Tautropfen auf dem Holz der Bank gefrieren. Erfroren sind auch deine Träume, Lady Rachel. Deine sehnsüchtigen Blicke bringen die Vergangenheit nicht zurück. Nur die Bank kennt das Geheimnis vom Sommer der Liebe. Die Hoffnung war so groß gewesen wie das strahlend blaue Himmelszelt. Verführerische Blicke, gehauchte Küsse und flüchtige, zaghafte Berührungen folgten sehnsüchtige Träume, aus Worten, deren Bedeutung nur du und er verstanden, wurden Schwüre. Und dein Herz schlug so heftig, Lady Rachel. Du sahst die Zukunft vor dir auferstehen wie ein Märchenschloss.

Der Herbst kam und tanzte mit wehenden Blättern wie ein bunter Clown. Erste heimliche Schritte Seite an Seite und Hand in Hand im Schatten der verschwiegenen Bäume raschelten im trockenen Herbstlaub. Und dein frohes Lachen trug der Wind davon.

Der Winter brachte Schnee und Eis ins Land, im Flockenwirbel verschwand ein Schatten, der dein Herz mit sich trug. Du hattest es ihm im Hochgefühl deiner Liebe so freizügig geschenkt, Lady Rachel. Er kehrte nie wieder zurück. Hast du dem Falschen vertraut? Hast du nicht hinter seine Maske geblickt? Kälter als der Schneesturm war nur der Stein, der in deiner Brust zurückblieb.

Märztag 004

Die Bank steht verlassen am gleichen Platz. Erste Sonnenstrahlen wärmen das Holz, langsam beginnt der Schnee zu schmelzen. Das Dach des kleinen Häuschens im nahen Garten gibt dir Schutz, das erste zarte, von Schnee gesprenkelte Grün, das an Büschen und Büschen sprießt, schützt dich vor aufdringlichen Blicken. Niemand soll deine Tränen sehen. In der eisigen Luft gefriert dein Atem zu weißen Wölkchen, die sich schnell in Nichts auflösen wie all deine Träume und Hoffnungen. Das Holz der Bank wird nie wieder die Wärme deiner Glieder fühlen und nie wieder heimlicher Zeuge deiner leidenschaftlichen Küsse sein, Lady Rachel.

Sieh, der Himmel, das erste Blau hinter dem grauen Vorhang das Alltags – gib dem Frühling eine Chance, lass ihn in dein banges Herz …


Responses

  1. topp Beitrag, nutze die Zeit bis Sonntag noch zum Ausschlafen, Klaus

  2. wünsche einen angenehmen Samstag, Klaus

    • Danke. Wünsche ich Dir auch.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: