Verfasst von: eleucht | 12. Juli 2020

Stunde der Klassik

Im Jahre 1875 nahm der Aufstieg von Antonín Dvořak, der aus einfachen Verhältnissen stammt, seinen Anfang. Ein Wiener Ministerium bewiligte dem böhmischen Musiker ein Stipendium. In dieser Zeit schrieb Dvořak einige seiner wohl schönsten Werke, zum Beispiel die Serenade in E-Dur für Streichorchester. Hier ist der 2. Satz Tempo di Valse zu hören, ein recht melancholischer Walzer.

 


Kategorien

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: