Verfasst von: eleucht | 25. Dezember 2022

Classic Rock Sunday – Christmas Classics

Mit Merry Christmas Everyone hat Rock‘n‘Roll-Barde Shakin‘ Stevens einen erfolgreichen Weihnachtsklassiker aufgenommen. Produziert wurde er 1984 von Dave Edmunds. Allerdings wurde das Stück erst im darauffolgenden Jahr veröffentlicht. 1984 war Do They Know It‘s Christmas? von Band Aid angesagt, da war Konkurrenz nicht erwünscht.

Überraschenderweise erreichte Shakin‘ Stevens‘ Weihnachtssong 2007 noch einmal Spitzenplätze in den UK-Charts, und zwar weil auch Downloads in die Auswertung eingerechnet worden sind.

In diesem Jahr sollte man den Text des Liedes vielleicht etwas ändern in „Rain is falling all around me.“

Verfasst von: eleucht | 24. Dezember 2022

Frohe Weihnachten

Ich wünsche allen Lesern meines Blogs ein Frohes Weihnachtsfest.

Verfasst von: eleucht | 19. Dezember 2022

Historische Schlossweihnacht

Klirrende Kälte, blauer Himmel, auch etwas Schnee, ideale Voraussetzungen für die Historische Schlossweihnacht, für die unser altehrwürdiges Gemäuer wieder einmal eine großartige Kulisse bietet.

Diesmal stehen die Jahre der Gründerzeit im Mittelpunkt des Events, die Zeit nach der Gründung des Deutschen Kaiserreiches, die mit der beginnenden Industrialisierung auch einen gewissen sozialen Aufschwung brachte.

Das spiegelt sich in der diesjährigen Schlossweihnacht wider. Den üblichen Weihnachtsmarktkitsch sucht man hier vergeblich, abgesehen natürlich von weihnachtlichen Getränken wie Glühwein und Punsch, auch Nürnberger Lebkuchen sind im Angebot, dafür gibt es allerlei historische Kostüme und Beispiele der historischen Gewerbe zu sehen und zu erleben.

Instrumentenbau ist im Vogtland sehr verbreitet. Die Geigenbaumeisterin aus Reichenbach geht ihrem filigranen Handwerk gut geschützt nach.

Eine Akkordeonmelodie schwebt verhalten über den Platz. An gleiche Stelle wird später der Kasper die Kinder unterhalten.

Ein Gendarm mit Pickelhaube und Säbel sorgt für Ordnung, die Torwache gönnt sich ein heißes Getränk.

Kein Weihnachtsmarkt wie jeder andere, aber auf jeden Fall ein sehenswerter.

Verfasst von: eleucht | 18. Dezember 2022

Classic Rock Sunday – Christmas Classics

1977 hatte David Bowie noch Songs mit Iggy Pop, dem Godfather des Punk, aufgenommen. Er pflegte in jenen Jahren bekanntermaßen einen sehr exzessiven Lebensstil. Doch genau in diesem Jahr sollte Bowie noch eine denkwürdige Begegnung mit einem Schmusesänger haben, mit Bing Crosby. Im September wurde eine Weihnachtssendung für das US-Fernsehen aufgezeichnet. Little Drummer Boy aber war ein Song, den Bowie absolut nicht mochte, den er abgrundtief hasste, so wie heutzutage manche vielleicht Last Christmas hassen. Er hatte sich sogar geweigert, dieses Lied überhaupt zu singen.

In der fertiggestellten Show hört sich das natürlich ganz anders an. Harmonie pur, wie man sie auch heute noch in Schlagershows, nicht nur zur Weihnachtszeit, erleben kann. David Bowie erzählte, dass Little Drummer Boy das Lieblingslied seines Sohnes sei. Kompletter Unsinn natürlich.

Bing Crosby stimmt Little Drummer Boy an, Bowie singt darüber dann Peace On Earth, quasi als Gegenstimme. So kam am Ende die einzigartige Interpretation eines Weihnachtsliedes zustande.

Bing Crosby erlebte die Aufführung des Stückes allerdings nicht mehr, er starb am 14. Oktober des gleichen Jahres.

Verfasst von: eleucht | 15. Dezember 2022

The Cat Files – Neues von Mulder und Scully

Katzen finden und haben ihre Lieblingsplätze. Meist haben sie eine ganze Menge davon. Für jede Tageszeit in jeder Jahreszeit ganz spezielle. Mulder legt großen Wert darauf, dass diese Plätze ihm ganz allein gehören. Aber es gibt Ausnahmen, dann gestattet er Scully, den einen oder anderen Platz ebenfalls zu benutzen. Oftmals sind die beiden darauf bedacht, dass sie sich bei der Auswahl der Lieblingsplätze nicht in die Quere kommen. Wichtige Kriterien für diese Plätze sind: weich, warm, sicher und gute Sicht auf möglichst alles. So ist es nicht verwunderlich, dass die Lieblingsplätze im Winter andere als im Sommer sind. Während an heißen Sommertagen Abkühlung gesucht wird, nutzt man im Herbst und Frühling jeden Sonnenstrahl und im Winter weiß man die Vorteile der Heizung zu schätzen.

Verfasst von: eleucht | 12. Dezember 2022

Weihnachtsmarkt in Cheb

Ein bisschen frühlingshaft mutet der Samstag vor dem dritten Advent noch an. Am Tag darauf begann es auch hier zu schneien. Dann wäre der Weihnachtsmarkt im böhmischen Cheb standesgemäß winterlich gekleidet gewesen. Aber auch ohne Schnee macht der Markt inmitten der schönen, farbigen Bürgerhäuser der Altstadt einen weihnachtlichen Eindruck.

Was für ein Gegensatz zum vergangenen Jahr. Da war alles aufgebaut, die Verkaufsbuden standen in Reih’ und Glied, doch der Markt war geschlossen und döste unterm Riesenrad einsam und verlassen vor sich hin. Ein trauriger, deprimierender Anblick, der symbolisch für die zwei Corona-Jahre steht.

Ganz anders in diesen Tagen. Wie überall – so glaube ich jedenfalls – ist der Weihnachtsmarkt voller Besucher, Tschechen, Sachsen, Oberfranken, Thüringer. Wie man an den Autokennzeichen in den Nebenstraßen recht gut erkennen kann.

Auch die Krippe steht wieder am gewohnten Platz. Diesmal erfreuen allerdings nur Schafe, die sich am frischen Heu laben, die Besucher, vor allem die kleinen. Wo mag der Esel abgeblieben sein? Vielleicht hatte er am Samstag auch nur frei.

Es gibt böhmische Spezialitäten, allerlei Weihnachtsartikel, Süßigkeiten und natürlich auch Glühwein, man kann einem Schmied bei der Arbeit zusehen. Die Preise sind, genauso wie bei uns, auch gestiegen. Durch den Wechselkurs wird die Teuerung für den deutschen Besucher besonders deutlich, da geht es teilweise in Schritten von hundert Kronen aufwärts. Bezahlen kann man natürlich auch in Euro.

Ein weihnachtliches Gefühl kommt trotzdem auf. Es fühlt sich gerade auf diesem Weihnachtsmarkt, der als größter im Kreis Karlsbad gilt, sehr heimelig an, er weckt Erinnerungen an die schöne Zeit der Kindheit, in der man mit großen Augen die bunte Lichterwelt des vorweihnachtlichen Winterwunderlands bestaunte.

Die Eisfläche vor dem Špalíček wird für die Eisläufer vorbereitet.

Die Weihnachtskrippe in St. Elisabeth und St. Nikolaus wird von Jahr zu Jahr aufwendiger, größer und schöner.

Es ist wieder ein bisschen Normalität ins Leben eingekehrt. Die blau gelben Fahnen am Rathaus und anderen öffentlichen Gebäuden gemahnen aber daran, dass nicht überall Frieden eingekehrt ist und so schnell auch nicht einkehren wird.

Verfasst von: eleucht | 11. Dezember 2022

Classic Rock Sunday – Christmas Classics

Die Kinks waren mit Sicherheit die britischste aller Bands der British Invasion der frühen 60er Jahre. Allerdings standen sie immer im Schatten der Beatles, der Rolling Stones und der Who. You Really Got Me markierte den Beginn des Hardrocks, das Gitarrenriff ist legendär. Mastermind Ray Davies schrieb großartige Texte mit einer gehörigen Portion Gesellschaftskritik. Es waren auch die Kinks, die das Album als Kunstform etablierten und eines der ersten Konzeptalben veröffentlichten.

Father Christmas erschien 1977 und in diesem Stück weht ein ganz anderer Weihnachtsgeist, als man ihn vom Christmas-Pop anderer Gruppen kennt. „Father Christmas, give us some money“ heißt es darin, und für den Fall, dass der Weihnachtsmann das nicht tut, droht man ihm an, ihn zu verprügeln. Man wünscht sich ein Maschinengewehr, damit man die Kids auf der Straße erschrecken kann und man wünscht sich einen Job für den Vater, weil der viele Münder zu stopfen hat. Gib all das Spielzeug den kleinen reichen Kids.

„Have yourself a merry merry Christmas / Have yourself a good time / But remember the kids who got nothing / While you‘re drinking down your wine.“

Verfasst von: eleucht | 5. Dezember 2022

Weihnachtsmarkt

Diese ganz besondere Melange spezieller Düfte, die es nur in dieser Jahreszeit gibt, das Aroma gebrannter Mandeln und der verlockende Duft von Glühwein, Spezereien und weihnachtlicher Leckereien hat man wirklich vermisst, zwei Jahre lang.

Kein Wunder, dass das Gedränge auf dem abendlichen Weihnachtsmarkt groß war und die mehr oder weniger weihnachtlichen Angebote der Händler, die auch zwei Jahre pausieren mussten, rege genutzt wurden. Glühwein und Punsch gingen immer, ebenso unsere Spezialität namens Bambes, die Bratwürsten und Langos auf jeden Fall vorzuziehen sind

Und über allem leuchten die bunten Lichter, die von der kommenden Weihnachtszeit künden.

Verfasst von: eleucht | 4. Dezember 2022

Classic Rock Sunday

Tom Odell ist ein englischer Singer Songwriter, der mit seinen Pianoballaden näher an Elton John als etwa einem Protestsänger ist. Another Love ist inzwischen zehn Jahre alt und war einer der ersten Erfolge des Sängers. Das Lied ist in diesen Tagen zur Protesthymne geworden, und zwar im Zusammenhang mit den Protesten im Iran. Frauen, die sich die Haare abgeschnitten haben, unterlegten ihre Videos vielfach mit diesem Song, in dem es unter anderem heißt: „And if somebody hurts you, I wanna fight / But my hands been broken one too many times / So I‘ll use my voice, I‘ll be so fucking rude / Words they always win, but I know I‘ll lose“.

Dank der sozialen Medien ging das Stück viral und enterte ein weiteres Mal die internationalen Charts.

Im März diesen Jahres brachte sich Tom Odell damit selbst schon einmal in Erinnerung, indem er unter anderem diesem Song auf dem Piano in einem Bahnhof in Rumänien spielte, um Flüchtlinge aus der Ukraine zu begrüßen und ihnen Mut zu machen.

So wurde aus einem Lied über Liebe und Frust ein Protestsong. Das Leben schreibt manchmal schon die tollsten Geschichten.

Verfasst von: eleucht | 1. Dezember 2022

The Cat Files – Neues von Mulder und Scully

Mulders Vorgänger, der ebenfalls rote Kater Lucky, kam auch aus Bayern nach Sachsen. Er war der einzige Überlebende aus einem Wurf in einem Kuhstall.

Er war für einen Kater von kleiner Statur, war wie alle Katzen verspielt und wurde ganz schnell sehr anhänglich. Er stiefelte stets mit wichtiger Miene durch sein Revier, dass kein Zweifel aufkommen konnte, wer der Chef im Hause war. Allerdings war er für eine Katze recht tollpatschig. Wohin er auch sprang, wo er auch lief, ständig warf er etwas um. Auf diese Weise immerhin entdeckte er eines Tages, dass Kaffeesahne ausgesprochen gut schmeckt.

Obwohl er ständig um seine Menschen war, die seiner Meinung nach seine Unterstützung brauchten und die ihm das mit vielen Streicheleinheiten dankten, so bald Mulder und Scully als kleine Kätzchen in den Haushalt kamen, galt denen sofort seine ganze Aufmerksamkeit. Er war ständig bei ihnen, schlief neben ihnen und wachte über sie. Er war der beste Onkel der Welt. Mulder und Scully haben viel von ihm gelernt.

Leider wurde Lucky nicht sehr alt, nach einem Nierenversagen wurde er viel zu früh aus dem Leben gerissen.

« Newer Posts - Older Posts »

Kategorien