Verfasst von: eleucht | 18. September 2015

Spuren des Herbstes

Hof 002xIn den letzten schönen Tagen des Altweibersommers spürte man bereits den kühlen Hauch der kommenden Jahreszeit. Der Tag verbirgt sich länger als gewohnt hinter den Schleiern der Morgennebel. Die Zeit der Reife und die Zeit des Erntens ist gekommen. So wie der Goldregen am Wegesrand sein Strahlen verliert, so errötet die Eberesche von Tag zu Tag mehr. Verschämt blinzeln die ersten roten und gelben Blätter durch das Grün des Laubes. Bald werden sie alle die Farben des Herbstes tragen. Das Licht schwindet und mit ihm der Glanz der Farben um uns herum. Der erste Sturm reißt dem Herbst die Maske des Spätsommers vom Gesicht, der Regen wäscht das Blau vom Himmelszelt. Der erste Morgen, der uns frösteln lässt, ist nicht mehr fern. Und Mulder und Scully kuscheln wieder.Herbstfest Plauen 017Herbstfest Plauen 024


Responses

  1. So schön poetisch in Text und Fotografien!

    Herzliche Grüße zum Wochenende…

    …von Constanze & Wolfregen

  2. Wunderschöne Fotos und ein wunderschöner Text!
    Liebe herbstlich angehauchte Grüße aus Thüringen ins Vogtland, wo der Herbst vielleicht immer schon einen Hauch früher einzieht…

    Marlis

  3. Und wo ist das Kuschelfoto?

    LG Gabi

    • Das kommt sicher noch. :-))) Bei den Cat-Files. LG, Eberhard


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: