Verfasst von: eleucht | 25. März 2018

Stunde der Klassik

The Dark Side Of The Moon“ wurde vor 45 Jahren veröffentlicht und wurde zu einem der erfolgreichsten und am meisten verkauften Alben überhaupt. Und es war und blieb rätselhaft. Auch die DDR-Kulturfunktionäre hielten es trotz der stets knappen Devisen für wert, es von der volkseigenen Plattenfirma Amiga in Lizenz pressen zu lassen. Es war wohl auch politisch unverfänglich genug, dass später sogar das Pink-Floyd-Nachfolgealbum „Wish You Were Here“ in der DDR veröffentlicht wurde.

The Dark Side Of The Moon“ wurde natürlich auch von vielen anderen Künstlern neu interpretiert, zitiert oder auch parodiert. Die amerikanischen Prog-Rocker von Dream Theater, bekannt für sehr komplexe Musikstrukturen, sind in ihrer Live-Interpretation des Werkes (im Rahmen ihrer „Official Bootleg-Serie auch auf CD veröffentlicht) eher zurückhaltend. Mit sehr viel Respekt vor Pink Floyd halten sie sich streng ans Original, was dem atmosphärischen Sound sehr gut tut. Und in „The Great Gig in the Sky“ präsentieren sie mit Theresa Thompson eine großartige Vokalistin.


Responses

  1. gefällt mir, möge es eine gute Osterwoche werden, Klaus


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: