Verfasst von: eleucht | 13. Dezember 2020

Musik, die Mut macht

Playing For Change heißt ein Projekt, in dem mit Hilfe eines mobilen Aufnahmestudios Musiker aus fünf Kontinenten Gemeinsamkeit demonstrieren, indem sie alle zusammen ihren Beitrag für einen Song leisten, ohne gemeinsam im Studio gewesen zu sein.

Was musikalisch am besten in die derzeitige Situation passt, ist wohl der Blues. Den könnte man jetzt bekommen, wenn man ihn nicht längst schon hat. Wenn ein Jahr die Würdigung als Blues-Jahr verdient hat, dann 2020.

Die Musiker von Playing For Change haben sich diesmal den Walking Blues von Robert Johnson vorgenommen. Die Aufnahmen starteten in Patagonien in Argentinien. Der gebürtige Italiener Roberto Luti war ja schon öfters bei diesem Projekt zu sehen und hören gewesen. Er spielt seine Slidegitarre zusammen mit dem argentinischen Gitarristen Nico Bereciartua unter einem hundertjährigen Feigenbaum. Mit dabei auch ein aktueller Bluesmusiker aus den USA, nämlich Keb‘ Mo‘.


Kategorien

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: