Verfasst von: eleucht | 26. April 2018

Aschbergimpressionen

Aschberg 001An einem klaren sonnigen Tag hat man von den Höhen des Aschberges einen großartigen Blick ins Tal. Dort liegt Klingenthal, das einstige Zentrum des vogtländischen Musikinstrumentenbaus.Aschberg 003Von der Aschbergschänke sind es nur wenige Schritte zum wesentlich größeren Sporthotel „Waldgut“, einem Haus mit Geschichte, das in vergangenen Jahren durchaus eine große Bedeutung hatte. Inzwischen ist das Hotel seit ungefähr zwei Jahren wieder mal geschlossen. So ist wohl eher nicht damit zu rechnen, dass die wenigen Meter der Schlaglochpiste in absehbarer Zeit wieder in einen ordentlichen Zustand versetzt werden.Aschberg 005Gleich hinter dem Hotel verläuft die Staatsgrenze. Zu DDR-Zeiten war es nicht ratsam, diese eigenmächtig zu überschreiten. Heute, im vereinten Europa, merkt man kaum, dass man sich auf sonnigen Wegen in ein anderes Land bewegt. Einzig an dem einen oder anderen Hinweisschild in tschechischer Sprache erkennt man, dass man Deutschland verlassen hat.Aschberg 009Die kleinen Ortschaften in der schönen Landschaft unterscheiden sich heute auch kaum von denen auf deutscher Seite. Vielleicht stehen hier ein paar mehr Škodas vor den gepflegten Häuschen. Aschberg 012Aschberg 016Aschberg 019Aschberg 015


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: